If it's all a dream...

Vorwort

Manchmal ist ein Traum genauso realistisch wie das Leben selbst …

Wir alle erleben es ab und zu: Die Geschichte versetzt Sie in die eigentümlichsten Situationen und Sie sind in der Lage, Dinge zu tun, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Ihr Körper reagiert auf den Traum, als würde Ihnen alles wirklich passieren. Hin und wieder wachst du mitten in einem Traum auf. Die Signale in Ihrem Gehirn waren so nachdrücklich, dass Ihr Körper spürbare Maßnahmen ergriff. Erst dann merkt man, dass es nur ein Traum war. Abhängig von der Wirkung des Traums fragen Sie sich jedoch immer noch, warum Ihnen diese Erfahrung nachts eingefallen ist.

Im Laufe der Zeit haben wir uns selbst beigebracht, dass ein Traum zur Nacht gehört. Es ist nichts worüber man sich sorgen muss. Es ist nur die Nachbearbeitung des Gehirns, die versucht, alles aus den letzten Tagen ins rechte Licht zu rücken. “Ohne Träume“, sagen wir uns, “würden wir verrückt werden, weil der Geist sich nicht mehr entspannen kann“. Wir versuchen sogar, Tagträume oder klare Träume zu kultivieren, um diesen Reinigungsprozess zu unterstützen. Und wir lieben es, in der Dämmerungszone zu sein, wenn wir nicht wissen, wie wir zwischen der Realität und dem Traumland, in dem wir uns befinden, unterscheiden können.

Wir alle erkennen, dass Träumen ein Prozess ist, der von unserem Gehirn gesteuert wird.
Obwohl es eine Interaktion mit dem ganzen Körper gibt, orchestriert das Gehirn das geträumte Ereignis.

Manche Menschen wissen, wie realistisch Träume für uns sind, und fragen sich sogar, ob die Realität am Ende nicht einfach ein Traum ist. Warum schätzen wir den Tag anders als die Nacht? Vielleicht sind unsere Gedanken sowieso ein ständiger Traum und wir wechseln je nach dem mentalen Zustand, in dem wir uns befinden, zwischen den Dimensionen hin und her. Als ob wir verschiedene Ebenen einer Psychose erleben.

Das Gehirn braucht die anderen Organe, um zu überleben, aber es ist absolut der Meister unserer Realität. Warum also nicht annehmen, dass unsere Welt genau das ist, was wir davon halten? Verwenden wir unser Gehirn nicht, um Meinungen und Wahrnehmungen über die Realität zu formen? Wenn die Menschen dieses allgemeine Konzept akzeptieren und es wagen, seine Konsequenzen zu ziehen, können wir möglicherweise viel leichter zusammenleben. Beginnen wir also mit der Idee, dass …

“Realität, das ist (nur) ein Gedanke!“

Hinweis: Nichts, was ich hier schreibe, ist neu oder von mir erfunden. Es gibt viele Bücher und Dokumentationen, die die Themen behandeln, die ich hier präsentiere, und normalerweise geschieht dies mit mehr Tiefen- und Hintergrundinformationen, als ich erkennen kann. Alles, was ich hier mache, ist, verschiedene Elemente in einer einfachen Sammlung zusammenzustellen, die zum Nachdenken anregen und Sie einladen kann, weiter zu erforschen. Wenn ich Spaß auf dieser Entdeckungsreise hätte, warum würdest du es nicht auch?

Auch interessant...